Azzedine 'Jimmy' Khemiri
Fußball ist sein Leben

Schriftgröße:

+

| Mehr Kontrast

12. April 2017
Autor: Azzedine 'Jimmy' Khemiri

Erwerbslose, die sich freiwillig engagieren


Mein Name ist Azzedine 'Jimmy' Khemiri. Ich wurde am 02.11.1945 in Tunis geboren.

Nachdem ich im August 1970 als junger Mann nach Hamburg gekommen war, fing ich beim FC Voran in der Liga Neuschönningstedt als Fußballer an. Es folgten noch diverse andere Vereine, bis ich im Jahr 1983 zu Vorwärts-Wacker 04 Billstedt kam. Grund hierfür war mein ältester Sohn Alexander, der dort mit fünf Jahren anfing, Fußball zu spielen. Der Verein trat damals mit der Frage an mich heran, ob ich selbst nicht auch in Billstedt mitspielen und hier das Training der Jugend übernehmen möchte. Selbstverständlich habe ich sofort zugesagt und diese Aufgabe vom ersten Tag an sehr gern gemacht.

Im Januar 1988 absolvierte ich meine Prüfung als Schiedsrichter. Seitdem gehöre ich dem BSA.Ost an. Insgesamt hat mir die Tätigkeit als Schiedsrichter sehr viel Freude bereitet. 1995 kam jedoch eine weitere spannende Aufgabe auf mich zu: Ich wurde Jugendleiter beim S.C. Vorwärts-Wacker 04. Dieser sehr verantwortungsvollen und mich ausfüllenden Tätigkeit als Jugendleiter gehe ich auch heute noch nach. Es bereitet mir immer wieder von neuem große Freude, Trainer, Co Trainer, Betreuer/innen und Kinder sowie Jugendliche - egal, ob deutsch, ausländisch, schwarz oder weiß - zusammen zu bringen: im Sinne der uns allen gemeinsamen Leidenschaft für den Sport und nicht zuletzt auch für ein friedliches Miteinander in einem sozialen Brennpunkt wie Billstedt. Das ist selbstverständlich nicht immer einfach, aber dank der Unterstützung durch die FreiwilligenBörseHamburg und vor allem durch den Rückhalt meiner Frau und meiner Kinder bin ich in der Lage, mich hierfür zu engagieren. Und ich hoffe, es ist mir noch viele weitere Jahre möglich.

Seit 1999 gehe ich keiner sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit mehr nach, dafür aber mit Leib und Seele meiner ehrenamtlichen. Ich kann und möchte allen meinen Mitmenschen Mut machen, die selbst auch vorhaben, sich ehrenamtlich zu engagieren: Man ist dafür nie zu alt.

Vielen Dank an alle.

Teile diesen Beitrag auf

Kommentare

*Pflichtangabe

Noch keine Kommentare vorhanden. Erstelle den ersten …

vorheriges Bild nächstes Bild schließen

Navigation